Platonische Vision im Mathematikum

visuelles Dodekaeder
visuelles Dodekaeder: Spiegel-Trichter

Aufbauend auf langjährigen Erfahrungen in der Arbeit mit Studenten der Mathematik-Didaktik entwickelte Albrecht BEUTELSPACHER die Vision eines Mathematik-Museums.
Heute zählt das Mathematikum in Giessen zu den besucherstärksten Museen Deutschlands.
Das Exponat „der Spiegel-Trichter“ ist aufgebaut wie ein Kaleidoskop. Entsprechend der gewählten Winkel entsteht der optische Eindruck eines Dodekaeders, einer von fünf Platonischen Körpern.
So gesehen: eine platonische Vision.
 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.