Urbi et Orbi: Punkt und Umkreis

Ein Segen für die Stadt (urbi) und den Umkreis (orbi).  Da ist der neue Papst FRANZISKUS gestern dem heutigen π-Day noch zuvorgekommen.
Seine Botschaft, geometrisch übersetzt: Mittelpunkt und Umkreis. Die Kreiszahl π definiert das Verhältnis von Umfang zu Radius eines Kreises und der Kugel.
Heute ist im laufenden Kalenderjahr der 3. Monat, der 14. Tag. Die amerikanische Schreibweise dieses Datums ist 3.14, wobei der amerikanische Punkt unser Komma ersetzt. Die Kreiszahl π beginnt mit 3,14… (in unserer Schreibweise).
Laut Wikipedia soll der Amerikaner Larry SHAW Begründer der Tradition sein, nach der der 14. März als inoffizieller Feiertag begangen wird – mit schön rund geformten Kuchen.
Den alten Griechen galt, dass es, abgesehen von allen Anwendungsfragen, für die eigenen Persönlichkeitsbildung segensreich ist, Geometrie zu treiben.
Ob die Kardinäle gestern schon zu einer gemeinsamen Entscheidung kamen, um dem π-Day noch zuvorzukommen – im Stil eines Don Camillo-Peppone-Wettlaufs? (da galt es, gegenüber dem anderen als erster am Start zu sein um als jeweils fortschrittlicher zu gelten) – Es sei dahingestellt.
Vieles spricht heute für den päpstlichen Segen für Zentrum und Umkreis. Wie auch vieles immer noch dafür spricht, daß etwas Heilsames darin liegt, Geometrie zu treiben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.