Erfahrungsfeld Geometrie

Kletter-Dodekaeder
Kletter-Dodekaeder

Geometrie will erfahren werden: möglichst gross, möglichst handgreiflich, möglichst in Bewegung. Dieses Dodekaeder bietet eine solche Erfahrung.
Hinter dem Spielplatz liegt alte Industrie-Anlage, die neu genutzt wird, um vielfältige Sinneswahrnehmungen zu spielerisch zu schulen: die phänomania.
Das Konzept folgt weitgehend den Ideen von Hugo KÜKELHAUS, der schon früh als Tischler, Künstler und Pädagoge auf die Bedeutung von Sinnes-Erfahrungen aufmerksam machte. Er kann bezeichnet werden als praktischer Universal-Gelehrter im besten Sinne.
Seine Arbeitsrichtung ist heute so aktuell, wie je. Denn erst die Sinneserfahrungen liefern echte Fragen an das Denken. Ob in Handwerk, Kunst oder Wissenschaft.

Io

Io-Modell aus Bastelbogen von der Volkssternwarte Recklinghausen
Io-Modell aus Bastelbogen von der Volkssternwarte Recklinghausen

Der vulkanaktiveste Himmelskörper im Sonnensystem: der Jupiter-Mond Io
Durchmesser: etwa 3.600 km
Entfernung vom Jupiter: gute 420.000 km
Umlaufzeit um den Jupiter: weniger als 2 Tage.
Io zeigt dem Jupiter stets die gleiche Seite
Dank der Volkssternwarte Recklinghausen gibt es einen Bastelbogen für den Jupiter samt seiner Monde zum Selberbauen.
(Folge 9/15 bis Ostern 2015)

5 Arcs x 5

Skulptur von VENET in der Duisburger Innenstadt
Skulptur von VENET in der Duisburger Innenstadt

Der Künstler Bernar VENET hat offensichtlich, wie man so schön sagt, den Bogen raus.
Diese Skulptur mit dem etwas kryptischen Namen findet sich in der Duisburger Innenstadt.
Und dort ganz allgemein in guter Gesellschaft: in der unmittelbaren Nachbarschaft ist der Immanuel-Kant-Park mit zahlreichen geometrischen Skulpturen. Und mitten im Park das Wilhelm-Lehmbruck-Museum.

Platonische Kugeln (IV)

...der Liebe. Von Ansgar NIERHOFF. Duisburg, Skulpturenpark
„…der Liebe“ von Ansgar NIERHOFF. Duisburger Skulpturenpark beim Lehmbruck-Museum

Nach PLATO waren die Urzeitmenschen eingeschlechtlich, und rollten schwungvoll durch den Kosmos. Dann wurde es der göttlichen Vorsehung zu bunt, die Menschen wurden in weibliche und männliche Hälften getrennt.
Diese Skulptur von Angar NIERHOFF ist betitelt mit:“… der Liebe“. Die Liebe führt beide Hälften zusammen, und so rundet sich das Menschsein offenbar wieder.
Gesehen im Immanuel-Kant-Park, Skulpturenpark beim Wilhelm-Lehmbruck-Museum.

Oktaeder im Spätsommer

Kletter-Oktaeder in Herdecke-Kirchende
Kletter-Oktaeder in Herdecke-Kirchende

Wenn die ersten Blätter gelb werden, und die Tage kürzer, heisst es Abschied nehmen: die Kinder von den Ferien und – vormittags – von den Spielplätzen.
Falls sie fachlich engagierte Lehrer haben, können sie im Geometrie-Unterricht etwas über diese Oktaeder-Form lernen.
Das war in NRW schon einmal Abitur-relevant!

Callisto

Callisto-Modell aus Bastelbogen von der Volkssternwarte Recklinghausen
Callisto-Modell aus Bastelbogen von der Volkssternwarte Recklinghausen

Der zweitgrösste Jupiter-Mond: Callisto
Durchmesser: etwa 4.800 km
Entfernung vom Jupiter: fast 1,9 Millionen km
Umlaufzeit um den Jupiter: fast 17 Tage.
Callisto zeigt dem Jupiter stets die gleiche Seite
Dank der Volkssternwarte Recklinghausen gibt es einen Bastelbogen für den Jupiter samt seiner Monde zum Selberbauen.
(Folge 8/15 bis Ostern 2015)

grosse Kugelform

Grosse Kugelform von Karl HARTUNG
Grosse Kugelform von Karl HARTUNG

Eine Kugel mit Schlaufe, die an einen Tennisball erinnert.
Mit fast zwei Metern Durchmesser dafür ziemlich gross.
Man müsste schon Fred Feuerstein sein, um damit Tennis zu spielen…
Die Skulptur stammt von Karl HARTUNG, und ist in den frühen 1950er Jahren in Hannover aufgestellt worden.
Sie ist aus Muschelkalk geschlagen.
Standort: Hannover, Georgswall / Ecke Friedrichswall

Pyramiden-Kuboktaeder erklettern

Klettergerüst in Bochum-Langendreer
Klettergerüst in Bochum-Langendreer

Einen Formenschatz kann man sich theoretisch aneignen, z.B. verschiedene Raumformen kennen- und unterscheiden lernen.
Ganz praktisch geht’s aber auch: diese Form will erklettert werden.
Als Grundform kann man ein Kuboktaeder erkennen, auf dessen quadratischen Flächen Pyramiden gesetzt sind.
Man muss schon genau hinsehen, um das zu erkennen.